Da singt es und da klingt es von einem Zauberland



Hartmut Sauers Musikkabinett

Da singt es und da klingt es von einem Zauberland

mit Prof. Marlies Jacob, Klavier, Musikhochschule Dresden
und KS Matthias Henneberg, Bariton, Sächs. Staatsoper Dresden

Ach, könnt ich dorthin kommen, und frei und selig sein - so formuliert Heinrich Heine im Lyrischen Intermezzo die Flucht des verschmähten Dichters aus seinen Liebesqualen. Die Sammlung von 65 Gedichten war 1827 im Buch der Lieder erschienen.

Robert Schumann traf daraus für seinen Zyklus „Dichterliebe“ eine dramatisch schlüssige Wahl und vertonte sie zwischen Ende Mai und Anfang Juni 1840 innerhalb kürzester Zeit.

Folgen Sie dem Weg vom gefühlvollüberschäumenden Liebeserwachen über den qualvollen Moment des Abgewiesen-werdens bis hin zum fast dramatischen Stadium der Depression eines unglücklich Liebenden, der seine Liebe schließlich quasi „begraben“ muss und im Zauberland alter Märchen Zuflucht sucht.

Im zweiten Teil des Konzertes schlagen wir die Brücke über Liebeslieder von Johannes Brahms zum gleichsam als Opern- wie als Liedkomponist begnadeten Richard Strauss und beenden den Abend mit berühmten Titeln wie Heimliche Aufforderung oder Die Nacht.


<< zurück zum Spielplan